HERZINFARKT

Bild

Deutsche Herzstiftung

Unser Herz läuft fast immer auf Hochtouren: Es pumpt vier bis sechs Liter Blut in den Kreislauf – und das 70 bis 80 Mal pro Minute. Kein Wunder also, dass die Leistungskraft mit zunehmendem Alter nachlassen kann.

Immer häufiger erleiden Menschen Erkrankungen der Herzklappen. Deshalb widmet die Deutsche Herzstiftung den diesjährigen ‚Herzmonat‘ diesem Thema. Warum machen die Klappen so oft Probleme? Unser Herz läuft fast immer auf Hochtouren: Es pumpt vier bis sechs Liter Blut in den Kreislauf – und das 70 bis 80 Mal pro Minute. Kein Wunder also, dass die Leistungskraft mit zunehmendem Alter nachlassen kann. Das Problem: Jüngeren Menschen fehlt oft das Risikobewusstsein. Dabei ist es wichtig, bereits ab Mitte 30 auf das Herz zu achten. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und die richtige Lebensweise helfen, das wichtigste Organ bis ins hohe Alter fit zu halten. Dr. Christian Franken, Chefapotheker der Versandapotheke DocMorris, hat die wichtigsten Regeln zusammengefasst.

Regel 1: Ab 35 zum Herz-TÜV
„Jeder sollte ab einem Alter von 35 jährlich zum Gesundheits-Check gehen“, rät Dr. Christian Franken. „Wer früh vorsorgt, erkennt Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Übergewicht oder einen zu hohen Cholesterinspiegel rechtzeitig und kann gezielt dagegen vorgehen.“ Die gesetzlichen Krankenkassen tragen die Kosten für den so genannten ‚Check-up 35‘, bei dem der ganze Körper gründlich unter die Lupe genommen wird.

Regel 2: Italienurlaub für das Herz
Experten zufolge hält die richtige Ernährung das Herz topfit. Doch worauf kommt es an? „Kurz zusammengefasst ist die ausgewogene Mittelmeerküche gut fürs Herz“, erklärt der Apotheker. „Viel frisches Gemüse, Fisch, gesunde Fette und wenig Fleisch und Wurst sind gut für die schlanke Linie und unsere Blutwerte.“ Auch das Muskel-Mineral Magnesium sorgt für ein starkes Herz. Franken: „Viele Menschen nehmen über die Nahrung nicht genügend Magnesium zu sich. Präparate aus der Apotheke beugen einem Mangel vor.“

Regel 3: Keine Rettungsringe für die Gesundheit
Schon zwischen 30 und 50 heißtd es: Vorsicht vor Übergewicht! „Wer schon früh Rettungsringe ansetzt, belastet sein Herz über Jahre mit den unnötigen Pfunden“, erklärt Franken. „Besonders die Speckröllchen um die Leibesmitte erhöhen das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung.“ Regelmäßige Bewegung und gesunde Kost halten die Taille in Form – und machen dem Herzen keine unnötige Arbeit.

Regel 4: Rauch schlaucht!
Zigaretten schaden nicht nur der Lunge, sondern auch dem Herzen. Nikotin lässt das Herz schneller schlagen und verengt die Gefäße. Das Herz muss kräftiger pumpen, um das Blut durch die engeren Kanäle zu transportieren. „Nicht selten sind Herzinfarkte oder Schlaganfälle die dramatischen Folgen von Gefäßverengungen“, so Franken. „Rauchen ist ein unnötiger und vermeidbarer Risikofaktor.“ Wem der Abschied von der Zigarette schwer fällt, dem helfen rezeptfreie Produkte aus der Apotheke beim Rauchstopp.

Oder einfach Termin ausmachen zur R A U C H E R E N T W Ö H N U N G !!

Tel: 0711 – 504 66 090